Prof. Dr. Bernhard Humm: Anwendungen der Künstlichen Intelligenz sind alltäglich

Künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde. Anwendungen der KI sind im Alltag angekommen, sowohl bei Unternehmen als auch im privaten Bereich. KI-Anwendungen bilden Fähigkeiten ab, die wir typischerweise menschlicher Intelligenz zuschreiben: Wahrnehmen (sehen, hören, fühlen, …), denken (lernen, verstehen, schlussfolgern, …), kommunizieren (sprechen, schreiben, …), sowie handeln.

Consumer-Geräte wie z.B. Amazon Alexa beantworten Fragen in natürlicher Sprache und führen Handlungen aus (wahrnehmen, denken, kommunizieren, handeln). In den letzten Jahren sind sie alltäglich geworden.

Ein Blick „unter die Motorhaube“: Wie werden KI-Anwendungen heute entwickelt?

Es gibt heute zahlreiche produktionstaugliche KI-Frameworks und Web Services, welche KI Basisfunktionalität (z.B. Machine Learning, Computer Vision, Language Processing, Reasoning) „out of the box“ anbieten. Beispiele sind die KI Web Services von Amazon AWS, Microsoft Azure, Google Cloud und IBM Watson. So wird es einem Software-Ingenieur zunehmend einfach gemacht, mit einer ausreichenden Menge von klassifizierten Trainingsdaten ein Machine Learning Verfahren auf ein konkretes Problem anzuwenden. KI-Anwendungen zu entwickeln ist Ingenieurs-Arbeit – wie die Entwicklung jeder Art von Software-Anwendung.

Ich habe erlebt, wie Software-Ingenieure beim Kennenlernen von KI-Techniken zunächst enttäuscht waren. Aufgrund des medialen Hypes um die KI hatten sie ein diffuses Bild von intelligenter Software, von der sie irgendwie Wunder erwarteten. Wie wenig Ähnlichkeit KI-Techniken mit menschlicher Intelligenz haben, merkt der Software-Ingenieur jedoch schnell in der praktischen Arbeit. KI-Technologien sind „alltäglich“, genauso wie Datenbanken, Betriebssysteme und andere etablierte IT-Technologien.

Insofern ist die Vorstellung von hyperintelligenten Maschinen Maschinen, die bald die Weltherrschaft übernehmen, in den Bereich der Fiktion einzuordnen. Wirklich absehbar ist aber, dass immer mehr KI-Anwendungen Einzug in die Arbeitswelt halten: im Gesundheitswesen, Finanzsektor, öffentlichen Sektor, Rechtswesen, in der Fertigung, Telekommunikation, Energiewirtschaft, Logistik und vielen anderen Branchen.

Anwendungen der Künstlichen Intelligenz sind bereits alltäglich und es werden zunehmend mehr!

Prof. Dr. Bernhard Humm

Bernhard G. Humm ist Professor für Software Engineering und Projekt Management an der Hochschule Darmstadt. Er promovierte an der University of Wollongong, Australien. Er forscht in den Bereichen angewandte künstliche Intelligenz und Software-Architektur. Er ist geschäftsführender Direktor des Instituts für Angewandte Informatik Darmstadt (aiDa) und Vorsitzender des Promotionsausschusses im Promotionszentrum Angewandte Informatik. Er leitet mehrere nationale und internationale Forschungsprojekte und publiziert seine Ergebnisse regelmäßig.

 

Vor seiner Hochschullaufbahn arbeitete er 11 Jahre lang in der IT-Industrie als Software-Architekt, Senior Consultant, IT Manager und Head of Research eines großen Software-Unternehmens in Deutschland.

 

Prof. Dr. Bernhard Humm: Anwendungen der Künstlichen Intelligenz sind alltäglich